Musikpädagogik und Deutsche Bahn-Museum passen auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen.

Aber Bekki Deckarts musikpädagogisches Projekt beweist das Gegenteil.

 

Schon seit einigen Jahren arbeitet das DB-Museum eng mit der Jenaplan-Schule Nürnberg zusammen: Jede Woche erkundet der sogenannte Kinderbeirat das Museum vor und hinter den Kulissen, lernt dabei über die Eisenbahn und Vermittlungstechniken und wird sogar ganz offiziell zu Rate gezogen, wenn es um Fragen der Kinderfreundlichkeit des Museums geht.

 

Zusätzlich wurde 2015 auch die Hochschule für Musik Nürnberg in die Kooperation integriert. Bekki Deckart führte im Zeitraum von April bis Juni mit den Kindern und Pädagogen der Jenaplan-Schule ein Projekt durch, in welchem sie das Thema Eisenbahn mit musikalischen Inhalten verbindet: Es ging darum, die Dauerausstellung des Museums auf musikalische Weise zu entdecken. Dabei wurden Xylophone zu Schienen und Museumsräume zu Konzerthallen und die Kinder übernahmen die Rollen der Sänger und Instrumentalisten, Percussionisten und Tänzer, Reporter und Kamerakinder, Komponisten und Arrangeure. 

 

Dieses Projekt wurde in Bekki Deckarts Bachelor-Arbeit dokumentiert und reflektiert.

Es ist darüber hinaus ein Leitfaden entstanden, der die musikpädagogische Arbeit im DB-Museum Nürnberg ermöglichen soll.