Sängerin ...

Musik war immer schon ein wichtiger Teil meines Lebens: Ich hatte Musikalische Früherziehung, Klavier- und Saxophonunterricht und begann in der zweiten Klasse im Chor zu singen. 2007 wurde ich als Sängerin in das Landes-Jugendjazz-Orchester Bayern aufgenommen. Dieser Schritt eröffnete mir die Welt des Jazz und der Unterricht bei Christiane Öttl, Karsten Gorzel und Harald Rüschenbaum u. a. bereicherte meinen weiteren musikalischen (und auch pädagogischen) Weg enorm. Mit der Bigband durfte ich zahlreiche Konzerte in Deutschland spielen und tourte unter anderem durch Sizilien und Südostasien. Zur Vorbereitung auf mein Studium nahm ich Jazzgesangsunterricht bei Rayka Wehner. Während des vierjährigen Studiums hatte ich Gesangsunterricht u.a. bei Fola Dada, Reinette van Zijtfeld-Lustig und Silke Straub, belegte Kurse bei u.a. Berhard Pichl und Paulo Morello und besuchte zahlreiche Workshops, u.a. bei Bob Mintzer und Roger Treece.

 

Als Sängerin bin ich derzeit mit dem bekki deckart quintett und dem Duo Descartes zu hören. 

... und Musikpädagogin

Als selbstständige Musikpädagogin arbeite ich mit den verschiedensten Alters- und Zielgruppen: Musikalische Früherziehung mit Kindern ab drei Jahren in Kindergärten, Gesangsunterricht, die Leitung des Nürnberger Gospelchors oder ErzieherInnen-Fortbildung im Rahmen des Projekts "Singende Kindergärten" von dm Drogeriemarkt und verschiedenes anderes.  

 

Im September 2019 schloss ich mein Masterstudium für Elementare Musikpädagogik u.a. bei Prof. Rainer Kotzian an der Hochschule für Musik Nürnberg ab. Für den Bachelor-Abschluss im Fach EMP erhielt ich den Musikpädagogischen Preis der Hochschule für Musik Nürnberg.

 

Im Herbst 2015 hatte ich zusätzlich die Möglichkeit als Stipendiatin der Carl-Orff-Stiftung ein viermonatiges musikpädagogisches Praktikum an der San Francisco School zu absolvieren. Ich durfte den drei weltbekannten Orff-Pädagogen Doug Goodkin, Sofía López Íbor und James Harding bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter sehen und unterrichtete unter ihrer Aufsicht selbst Drei- bis Fünfjährige und Erst- bis Achtklässler. Auch noch Jahre später dient mir diese Zeit als Inspirationsquelle für meine Arbeit.